Der Wohnturm, dessen Reste heute noch sichtbar sind, wurde 1249 durch den Kyburger Graf Hartmann V.  erbaut. Mit dem Aussterben der Kyburger um 1264 ging die Burg an die Habsburger über. Kastelen wurde 1273 Mittelpunkt eines habsburgischen Amtsbezirks.

Die Reste der einstigen Höhenburg liegt auf einer bewaldeten Anhöhe im Luzerner Hinterland.

Eine sehr steile terrassierte Südflanke. Die Reben wachsen unter etwas kühleren Klimabedingungen auf lockerem, sandigem Lehmboden mit erhöhtem Kalkgehalt. Der leicht nördliche Einfluss verspricht frische fruchtige Aromen.

 Grösse  110 Aren
 Sorten  Muscat Olivier – Solaris – Garanoir – Dornfelder
 Boden  glazial geprägte Moräneböden, locker und leicht
 Neigung   70%



Castelen Unten 600